• DE
  • EN

  

Umweltstrafrecht und Umweltordnungswidrigkeiten, Delikte beim Betrieb technischer Anlagen

Umweltstrafrecht

Meine Kanzlei ist für Sie der richtige Ansprechpartner, wenn Sie oder Ihr Unternehmen folgende Vorwürfe als mögliche Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten befürchten oder diese Vorwürfe bereits in einem Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren erhoben werden:

  • Beeinträchtigung von Boden, Luft, Grundwasser oder fließendem Gewässer durch unzulässige betriebliche Tätigkeiten, z. B. aufgrund von Grenzwertüberschreitungen, Handeln ohne oder unter Überschreitung einer erforderlichen Genehmigung oder von Verstöße gegen Genehmigungsauflagen.
  • Unzulässiger betrieblicher Lärm.
  • Die Sammlung, Beförderung, Lagerung, Behandlung, Verwertung, Ablagerung von Abfällen sowie das Handeln oder Makeln von Abfällen unter Verstoß gegen Umweltvorschriften, insbesondere
    • ohne oder unter Überschreitung einer hierfür erforderlichen Genehmigung,
    • Verstoß gegen Genehmigungsauflagen,
    • Verletzung der Pflichten zur Nachweisführung (Entsorgungsnachweise, Abfallbegleitscheine).
  • Unerlaubte grenzüberschreitende Verbringung von gefährlichen oder nicht gefährlichen Abfällen von Deutschland ins Ausland, aus dem Ausland nach Deutschland oder im Transit durch Deutschland. 
  • Verstöße gegen Vorschriften des Immissionsschutzrechts, Wasserrechts, Chemikalienrechts (REACH), Gefahrstoffrechts oder Naturschutzrechts.
  • Betrieb technischer Anlagen, bei denen gegen Betriebssicherheitsvorschriften verstoßen wurde (z. B. bezüglich der Sicherheit von überwachungsbedürftigen Aufzugsanlagen).
  • Sie befürchten zudem als Konsequenz einer festgestellten Straftat oder Ordnungswidrigkeit Zuverlässigkeitsprobleme (z. B. für die Anerkennung als Entsorgungsfachbetrieb, als Abfallbeauftragter, für Vergabeverfahren und Ähnliches).